Unser Holz100-Haus – erste Begehung Erdgeschoß

Heute Abend ging es gleich nochmal auf die Baustelle. Ich musste mir ein direktes Bild vom Baufortschritt machen. Als wir ankamen stand auf dem Keller ein Aufbau mit grüner Haube. Aha – abgedeckt wurde der Rohbau. Wegen dem Wetter. Das soll nämlich mies werden die nächsten 2 Tage. Mies im Sinne von nass. Einem Holzhaus im Rohzustand ist das nicht gerade zuträglich. Aber ich konnte die Begehung des Erdgeschosses machen.
Bereits beim Betreten ändert sich die Luft: es duftet nach Holz. Ein herrlicher Duft, wenn ich das einmal unterstreichen darf. Im Inneren des Hauses allerlei Zwischenwände. Das sind die Dinger, welche Anfang der Woche mangels besserem Wetter zusammengezimmert worden waren. Jetzt trennen die Holzgerippe bereits die Räume.

Wenn man reinkommt bemerkt man sofort das Loch zur rechten Seite, welches mit 2 Brettern als Sperre gesichert ist. Das Loch führt in den Keller, der derzeit ein Flachwasserbecken für Nichtschwimmer beheimatet. Wir müssen uns ernsthaft überlegen, wie wir die Brühe da raus bekommen. Hat jemand Tipps? Welche Pumpe? Wischen fällt aufgrund der Wassermenge aus!

Zur linken Seite schaut man gerade durch die Garderobe hindurch in die Küche. Sehr schön. Sogar die Tür von der Küche in den späteren Kräutergarten ist da.

Geht man weiter ins Haus kommt gleich nach dem Treppenkellerloch das Gästeklo. Daneben der Abstellraum und hinten das Arbeitszimmer. Mein späteres Domizil, welches ich mit unserem Klavier teilen werde. Ich bin gespannt, wie wir uns arrangieren.
Vom Arbeitszimmer aus schaue ich durch die luftige Zwischenwand ins Wohnzimmer. Eigentlich ist das ja ein Wohn-Ess-Zimmer, von dem man dann auch in die Küche kommt. Die Türen zur Terrasse, das große Fenster neben dem Esstisch, der Platz für den Ofen. Fein, fein. Bemerkenswert an dieser Stelle sei gesagt, dass die Wände an den Außenseiten so bleiben wie sie sind: Holz. Die Decke bleibt ebenfalls naturbelassen: Holz. Das wird sicher richtig urgemütlich. Ist aber ebenso sicher nicht jedermanns Sache. Unsere schon und das ist ja das wichtigste.

Und überall dieser Duft. Ich kann es gar nicht oft genug erwähnen. Um es mit einem Zitat eines meiner Lieblingsgeschichtenschreiber zu sagen: „Des riecht nach Boomen! Nach richtigen Waldboomen!“. Ich vermute mal, dass Großstadtkinder davon high werden.

Tja … jetzt ist wegen Wetter erstmal Pause. Aber gutes Wetter ist in Sichtweite und wenn alles gut geht, dann steht kommende Woche unser Haus samt Dachstuhl. Nachdem die Jungs für das Erdgeschoss heute keine 3h gebraucht haben, ist das eine realistische Prognose.

Hier noch ein paar Bilder von heute. Ein Klick auf das Bild bringt eine etwas größere Ansicht …

Unser Erdgeschoss.

Vom Nachbarhügel aus fotografiert: eine Schrägdraufsicht auf das Erdgeschoß. Der Eingang ist an der linken Stirnseite.

Holz100-Wand

Diese Holzwände sind einfach genial. Sie bestehen aus verschiedenen vielen Lagen Brettern, die nur durch Dübel zusammenhalten. Ganz ohne schrauben geht das Zusammenstöpseln zwar nicht, aber die Menge an Metall hält sich echt in engen Grenzen.

Eine Holz100-Wand wird vom Hänger geladen.

Holz100-Häuser werden im Werk produziert und dann so verpackt, dass sie genauso abgeladen werden können, wie es der Holz100-Bau erfordert.

Holz100-Wohnzimmer

Das Wohnzimmer. Die Außenwände bleiben wie sie sind. Rechts oben: das Loch für den Kamin.

Blick in die Küche

Der Blick geht durch die Garderobe in die Küche mit separater Tür zum Kräutergarten (der noch nicht da ist!)

Holz100-Vorteile

Für jeden sichtbar am Eingang: das wird ein Thoma Holz100 Haus. Ganz wichtig für die Bodensee-Region: erdbebensicher!

Anmerkung an mich: Ich muss mir unbedingt anschauen, wie man Gebäude von innen richtig fotografiert. Ich habe heute Bilder gemacht … Junge, Junge – davon bekomm ich Ausschlag. Das hier sind noch die besten.

Nachtrag wegen der Schrauben auf dem Wandbild: Nein – die Schrauben werden nicht verwendet, um die einzelnen Bretterlagen der Wand zusammenzuhalten. Das wird durch Dübel erreicht!

1 Antwort

  1. Ich sagt:

    Supi… das sieht ja schon toll aus…. Ich wünsche euch wenig Erdbeben, wenig Wölfe die Husten und das Haus wegpusten. Noch weniger oder besser keine Termiten und Holzwürmer 😉 …. Nee Spaß beiseite da kann man neidisch werden. Mein Tipp fürs Wasser im Keller… Baumarkt Schmutzwasserpumpe leihen oder kaufen oder noch einfacher bei AMAZON: http://www.amazon.de/gp/product/B001D6EHOU/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B001D6EHOU&linkCode=as2&tag=txxandra-21 🙂 Wenn du die lokale Freiwillige Feuerwehr mal zur Löschprobe einlädst und einen Kasten Bier und Würstchen Parat hast, hast du gleich neu Freunde 😉

    VG Maurice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.