Themenmixers Wochenrückblick – 10.3.-16.3.2014

Huch … es ist schon Sonntagabend. Das Wochenende und damit die Woche sind gleich rum. Höchste Zeit sich an den persönlichen Vorsatz zu erinnern, wöchtentlich eine kleine Zusammenfassung des Geschafften und Aufgeschobenen abzuliefern.

Die Woche begann souverän mit einem Artikel hier auf Themenmix.de. Ich bekam einen virtuellen Stoß in die Rippen – maskiert als Youtube-Video. Diese digital-ruppige Aktion bewirkte immerhin, das ich in mich hinein lauschte und dort auf interessante Dinge stieß, welche meinen Umgang mit den sozialen Medien angeht. Besonders die Nutzung des Smartphones. Klickedicklackernd auf ein kleines Bildschirmchen hinstierend durch den Alltag taumeln. Haha … ja das kann ich. Besonders, seit ich arbeitstechnischerweise nun zu meinem Galaxy I9000 noch ein Nokia Lumia 720 nutzen kann. Das Nokia macht viel bessere Bilder, hat aber den Schwachpunkt, dass es mit Windows8 läuft. Ein Fakt, der jedoch zunehmend durch einen gewissen Anstieg der Lernkurve ausgeglichen wird. Doch, doch … ich kann mit einem Winphone umgehen.
Ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich trotzdem verstärkt auf Signale außerhalb meiner Bubble achte. Ich arbeite noch immer bewußt daran!

Ich weiß nicht mehr welcher Artikel es die Woche war, der mich auf die Idee brachte, einen Grundsatzartikel zum Thema „Schnellkochtopf“ zu schreiben. Irgendetwas klingelte am Dienstag in mir die Aufmerksamkeitsglocke. Da war etwas mit „Definition“. Und mir fiel dazu ein, dass ich noch keine Definition einen Schnellkochtopfs auf meiner entsprechenden Themenseite habe. Dies hatte zur Folge, dass ich am Dienstag versuchte die folgende Frage zu klären: Was ist ein Schnellkochtopf?. Aufgrund mangelndem Feedback weiß ich bis heute nicht, ob mir die Beantwortung ausreichend gut genug gelungen ist oder nicht.

Der Mittwoch war sehr spannend. So spannend, dass ich den Rest der Woche – bis heute – „verdeckt“ weitergearbeitet habe. Auch wenn auf keiner meiner Seiten ein Artikel erschienen ist, habe ich dennoch ein wenig herumgetextet. Der Stupser dazu kam auch wieder aus der virtuellen Realität. Allerdings mit einem absolut realen Hintergrund. So richtig Real Life! Eine Geschichte faszinierte mich so sehr, dass ich spontan die Idee für ein Projekt im Kopf hatte. Solche Idee-Zeug passiert mir alle Furz lang und ich habe lernen müssen, dem Drängen zu widerstehen. Dieses mal jedoch spielte das Leben gar seltsame Karten aus. Die abstrakte, faszinierende Idee gewann plötzlich ein Fundament als der erste Versuch bei der „Domainsuche“ sofort erfolgreich war. Schwubs – die Domain gehört mir. 🙂 Was jetzt einige von euch sicher verwundern wird ist: dieses neue Projekt dient nicht dem Generieren von Einkommen. Gar nicht. Es ist ein werbungsloses Projekt. Ich kann nicht versprechen, dass es immer so bleiben wird, aber im Ansatz ist es absolut werbefrei. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass „wir“ später Sponsoren brauchen und auch finden werden. Denn es handelt sich nicht um ein Einzelkämpferprojekt, sondern um eine Gemeinschaftsseite. Ich habe keine Ahnung, ob das funktionieren wird. Ich weiß es nicht und normalerweise fange ich nicht an, wenn ich nicht weiß, dass es funktioniert. Bei dieser Sache jedoch ziehe ich das durch. Weil ich die Idee lohnenswert halte, aus nichtmonetärer Sicht!
Ich setzte in meiner Sandbox (eine nur für Spielereien von mir existierende Domain) WordPress auf, suchte, fand und installierte ein sehr schönes, leichtes und (wichtig) responsive Theme, und schrieb die ersten Texte, nutzte Bilder (aus dem eigenen Fundus) und auch ein „Logo“ ging recht leicht von der Hand.

Jetzt gilt es, dieses Projekt mit Leben zu füllen und dabei bin ich auf andere angewiesen. Was das Tolle daran ist: ich habe bereits Kontakt.

Ich glaube, dass diese neue Sache weiter an meinem eh schon knappen Zeitbudget erheblich knabbern wird. Aber mich fasziniert die Idee, das Projekt, die Ungewissheit und der Glaube an die Sache an sich. Spannend!

Wenn die „Öffentlichkeit“ an der Reihe ist, werdet ihr auf den üblichen Kanälen erfahren, was ich da angestoßen habe. Doch vorher muss ich raus aus meiner Bubble und ein paar Gespräche führen: von Mensch zu Mensch!

Es bleibt spannend. Ich wünsche euch eine schöne neue Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.