Schnitzeljagd zum Kindergeburtstag durch Friedrichshafen Fischbach

So ein Kindergeburtstag mit Gästen will gut geplant sein. Dieses Jahr sollte es eine Schnitzeljagd geben. Das Wetter sollte prächtig werden: Sonne und warm. Im Oktober! Unter diesen genialen Voraussetzungen machte ich mich am Vortag des Geburtstags auf und erstellte folgende Schnitzeljagd, die vielleicht Anregung für ähnliche Vorhaben geben kann.

Das Fazit sei vorweggenommen: Die Kids hatten ihren Spaß dabei. Sie waren knapp 90min unterwegs. Die Tour endete am Bodensee-Ufer beim Stärr Schorsch. Obwohl nicht alle Aufgaben der Jagd gelöst wurden erreichten die Kinder mit nur einem Anruf (ok – die Stelle war echt recht schwer) das Ziel.

Ich hatte die folgende Anleitung ausgedruckt und zusammengeheftet den Kindern mitgegeben. Sie hatten zu trinken dabei und zu essen sollte es am Ende was geben. So war auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt. Außerdem hatte ich ihnen meine Handynummer gegeben; für alle Fälle.

Meine Anmerkungen (kursiv geschrieben) hatten die Kids natürlich nicht).

————– schnipp —————–

Liebe ………

du feierst heute deinen xx. Geburtstag und hast dir sicherlich ganz tolle Geburtstagsgäste eingeladen. Damit steht einer schönen Geburtstagsfeier ja nichts mehr im Wege.

Ich wollte auch vorbei kommen, aber irgendwie bin ich vom Wege abgekommen. Als ich merkte, dass irgendetwas schief läuft begann ich damit, mir Notizen zu machen. Ich bin inzwischen wohl etwas weit weg von dir, um noch rechtzeitig zur Party zu kommen. Aber vielleicht kannst du ja versuchen, mich anhand meiner Hinweise zu finden? Das wäre total prima. Ich würde mich freuen, wenn wir uns sehen und gemeinsam ein wenig feiern würden.

Am besten schnappst du dir deine Geburtstagsgäste und folgst den Anweisungen, die du auf diesen Zetteln findest. Damit es nicht so langweilig wird, habe ich mir erlaubt, dir und deinen Begleiterinnen ein paar Aufgaben zu stellen. Ich glaube, dass ihr sie lösen könnt. Du und deine Gäste – ihr schafft das.

Bis du bereit? Klasse … Dann mal los.

Oh – einen Moment noch: Falls ihr an irgendeiner Stelle nicht weiterkommt ruft diese Telefonnummer an: xxxxxxxxxxxx. Da wird euch geholfen. Ruft aber nur an, wenn etwas ganz dolle schief geht, ihr euch total nicht mehr zu helfen wisst oder es nach 14 Uhr ist. Dann werde ich zu euch eilen und euch helfen. Ok?

Start

Lauft von deinem Haus aus zuerst zu dem leeren Becken. Ich finde das Ding total komisch: es ist voller Grad und links und recht und auf der gegenüberliegenden Seite ragen so komische Stümpfe aus dem Boden. Wie viele waren das noch mal?

Aufgabe 1: Wenn das Becken doppelt so lang wie jetzt wäre, wie viele Stümpfe würdet ihr dann sehen? (die auf eurer Seite des Beckens zählen nicht)

Ergebnis: …………………………

Habt ihr es rausbekommen? Gut.

Beeren als Markierung bei der SchnitzeljagdUnweit von dieser Stelle lief ich gen Sonnenaufgang und fand dabei ein paar merkwürdige Beeren. Ich habe die Beeren nicht gegessen – keine Ahnung was das für Dinger sind.

Wenn ich etwas nicht kenne und ich auch gerade keinen fragen kann – dann lasse ich erst mal die Finger davon. Solltest du auch tun …

Der Weg auf dem ihr jetzt lauft mündet bald in eine Straße. Lauft in die Richtung, die nicht bergauf geht.

Seit ihr richtig gelaufen entscheidet euch an der Straßengabel für die linke Seite.

Ich erinnere mich, dass da ein Holzhaus an ein Steinhaus angebaut wurde.

Aufgabe 2: Wer wohnt heute da eigentlich drin? Und …. Welche Hausnummer war das nochmal?

Name: ………………………………………………………………………….………. Hausnummer: …..

kleines Steinmännchem am Wege der SchnitzeljagdNicht weit von dem Holzhaus kannst du ein kleines Männchen entdecken.

Findest du es?

Laufe die Straße entlang, die du schon oft gefahren und gelaufen bist. Du kennst sie, denn sie führt direkt zu so etwas wie das Schlaraffenland, wo es lauter süße Teile gibt.

Aufgabe 3: Die Menschen in der Gegend sind kleine Schelme und haben Zahlen auf die Straße gemalt. Wenn du alle Zahlen bis zum „Tor der Süße“ (Gemeint war hier das Cafe Höpker) zusammenzählst … was kommt raus?

Ergebnis: ……………….

Ich weiß – du würdest nun gern von den verlockenden Süßigkeiten kosten.

Weißt du was … geht einfach alle hinein und fragt, ob ihr nicht jede eine Kugel Eis bekommen könnt. Was meinst du …. Geben euch die Elfen des süßen Landes einfach so ein Eis? Wenn ja … lasst es euch schmecken. (ich war am Vortag dort und habe das Eis schon mal bezahlt gehabt.)

Lauft in des in Richtung des Kirchturms weiter. Das Haus, welches dazu gehört ist das hiesige Gemeindehaus der evangelischen Kirche. Ich habe mal gewusst, wann es erbaut wurde, aber leider wieder vergessen. Es wäre sehr nett, wenn du mir sagen würdest, wann das war.

Aufgabe 4: Wann wurde das Gemeindehaus gebaut?

…………………………………………………………………..

An dem Gemeindehaus führt eine Straße bergab. Eine gute Richtung! Die Straße wird vom Pfad des Eisernen Rosses (Eisenbahn – was denn sonst) gekreuzt, weshalb ihr euch vor der Schranke am besten nach rechts wendet.

Oh … das ist aber eine lange Straße. Und ihr müsst sie vom Anfang bis zum Ende entlang gehen. Ich habe mir gleich mehrere Aufgaben ausgedacht, die du auf diesem Weg lösen kannst. Unterwegs gibt es auch interessantes zu sehen.

Ich weiß noch, dass ich mich wunderte, wieviele Straßen von dieser langen Straße abzweigten. Aber wieviel waren das noch mal?

Aufgabe 5: Wieviele Straßen zweigen von der Hohentwielstraße ab? (Diese Aufgabe gilt für euren gesamten Weg! Vergesst sie nicht! Lest aber weiter eure weiteren Aufgaben hier!)

Ergebnis: …… Straßen zweigen von der Hohentwielstraße ab.

Stell dir vor, ich fand einen Glückspilz! (in einem Garten steht ein kleiner „Glückspilz“)  Ja! Echt! Ist der immer noch da?

Aufgabe 6: Wie heißt die Familie, bei der der Glückspilz wohnt?

Name der Glückspilz-Familie: ……………………………….

Irgendwann kreuzte ich den Salemweg. Mein Fuhrwerk war sehr schwer und auch ich wiege nicht gerade wenig. Ich hätte aber durchaus den Salemweg entlangfahren dürfen.

Aufgabe 7: Wie schwer dürfen Fahrzeuge höchstens sein, damit sie den Salemweg entlangfahren dürfen?

Ergebnis: …………………………..

Zu schwierig bei der Schnitzeljagd: Klein und versteckt - ein komischer Vogel in einem VorgartenIhr nähert euch langsam dem Ende des langen Weges namens „Hohentwielstraße“. So wie ich auch einst.

Da passierte mir noch etwas Lustiges. Ich sah einen sehr komischen Vogel! Ist er nicht voll ulkig?

Aufgabe 8: Wie war noch mal die Nummer des Hauses, vor der der Vogel steht?

Hausnummer: …………………………

(Hmm … den haben sie übersehen)

Ihr dürftet nun schon erneut einen Übergang über den Pfad des Eisernen Rosses sehen. Auf dem Weg zu diesem Übergang bekam ich Hunger. Mit Freude vernahm ich, dass ein berühmter Koch(1) bald in diesen Landen weilen würde. Ich sah sogar sein Bild! Ich muss da unbedingt hin. Doch verflixt noch mal … wann genau kam der Koch wohin? Schaust du bitte für mich nach? (an einer Litfass-Säule war u.a. ein Plakat mit Horst Lichter drauf, der am 8.12. in Weingarten gastiert(e))

Aufgabe 9: Wann und wo tritt der berühmte Koch auf?

Datum: …………………………… Ort: ………………………………………………………..

Ihr seit nun am Ende der langen Hohentwielstraße angekommen und erinnert euch hoffentlich noch an Aufgabe 5. Füllt sie schnell noch aus und geht dann weiter …

Überquert den …. Das heißt bei euch wohl „Bahnübergang“ … Aber nur, wenn die Schranken oben sind. Gehen sie gerade zu oder auf, wartet. Merke dir: Laufe niemals über die Gleise des Eisernen Rosses. Gehen Schranken zu oder sind sie zu … warte! Immer. Ok? Versprich mir das.
Wenn andere anderes machen … das ist ihre Sache. Und diese Sache ist lebensgefährlich.

Ich speiste mal vortrefflich in Otto’s Höfle, einem Gasthaus am Weg. Ich wäre vielleicht morgen oder übermorgen in der Gegend, könnte ich dann wohl wieder einkehren? (nein – denn die haben Betriebsferien; das steht auf einem Zettel im Eingang)

Aufgabe 10: Hat Otto’s Höfle morgen geöffnet?
Hake an!  ja:                          nein:

Entlang eures Weges wird es kulturell. Der Bahnhof Fischbach naht – ein Ort an dem man wunderbar speisen und trinken kann, aber auch viele Konzerte und andere Kulturveranstaltungen erlebt. Und trotzdem fährt dort auch heute noch der eine oder andere Zug ab. Mir riet mal jemand, dass ich einen Zug namens RB22792 fahren müsse. Ich habe vergessen, wann der fährt und … wohin eigentlich. Findet das bitte für mich heraus.

Aufgabe 11: Wann und wohin fährt RB22792?
Uhrzeit: ……………………… Zielbahnhof (Endstation): ……………………………………………

Vom Bahnhof Fischbach führt eine Straße den Berg hinab. Die Straße heißt „Poststraße“, glaube ich. Lauft diese Straße weiter. In der Gegend haben fleißige Handwerker begonnen zu bauen. Ich habe ein Bild von einem Ungetüm gemacht, welches sie aufgestellt haben. In diese Richtung müsst ihr gehen!

 Baustelle als Schnitzeljagd-Markierung

Ziemlich genau dort gibt es ein Haus mit einem roten Punkt. Findet das Haus! (ok – das fanden sie nicht und mussten mich anrufen)

Schnitzeljagd: Haus finden als Aufgabe

Die Straße in der das Haus liegt müsst ihr weitergehen! Viel Glück beim Suchen!

Die Straße des Hauses mit dem roten Punkt hat lustige Bewohner. Da leben eiserne Vögel! Und andere Gestalten aus Metall! Bemerkt ihr den komischen Vogel am Wegesrand? Der ist witzig. Aber ….

Aufgabe 12: Wieviele große Flügelfedern hat der Vogel?

Anzahl: ……………………………….

Bei dem Vogel ist mir noch was aufgefallen. Besser gesagt bei dem Haus. Da hängen Lampions!

Aufgabe 13: Wieviele Lampions hängen im Eingangsbereich und in welchen Farben?

……………………………………………..

.…………………………………………….

Die Lampions müssen da sein; ihre Besitzerin versprach mir sogar sie extra für euch hängen zu lassen! Das ist ziemlich lieb von ihr, was? 🙂

Wenn ihr dann mal auf die Koberstraße trefft haltet euch links. Ihr werdet ein Haus finden, vor dem eine echte Burg steht! Irre was? Was mir aber aufgefallen war, ist die Windfahne, die eine besondere Form hatte. Welche eigentlich?

Aufgabe 14: Welche Form hat die Windfahne des Hauses mit der Burg?

…………………………………………………………………………..

(auch hier fanden die Kids nicht die gesuchte Lösung: ich wollte das Segelboot vom Dach des Hauses wissen, nicht die kleine Fahne auf der Burg – a bisserl zu ungenau von mir vorgegeben)

Die Koberstraße ist nun zu Ende und wenn alles gut gegangen ist, stoßt ihr wieder auf die Poststraße. Wendet euch nach rechts. Unweit befindet sich eine Übernachtungsmöglichkeit. Neulich hatte ich dort genächtigt und am nächsten Morgen vergessen, mir einen Stempel geben zu lassen.
Aufgabe 15: Besorgt ihr mir den Stempel?

(hier war ein Platzhalter für einen Stempel ausgedruckt)

Vielen Dank, dass ihr mir den Stempel besorgen konntet! Das ist klasse von euch!

Weil das so gut geklappt hat zeige ich euch, wo ich gern gegessen habe. Unweit von dem Hotel gibt es einen Italiener. Zu dem müsst ihr gehen. VOR dem Italiener gibt es die Speisekarte anzusehen. Angenommen ich würde euch alle zum Essen einladen, was würdet ihr dann nehmen?

Aufgabe 16: Schreibt jeder die Nummer des Gerichts auf und den Preis, den es kostet. Was würde es mich insgesamt kosten, wenn ich euch einladen würde?

Name Nummer des Gerichts Preis

Insgesamt kostet das alles: ……………………………………….  €

Jetzt habt ihr bestimmt Hunger, was? Wenn ihr mich findet, dann habe ich bestimmt was zum Futtern für euch. J

Unweit des Italieners führt ein Tunnel auf die andere Seite der vielbefahrenen Straße. Findet den Tunnel und geht hinunter in diese finstren, aber sicheren Tiefen.

Sehr ihr die hübschen Bilder im Tunnel?

Auf der anderen Seite steht sogar an der Wand, das die Bilder ein Geheimnis enthalten! Wenn ihr wollt könnt ihr es lösen. 🙂

Da du schon weißt worum es da geht, habe ich eine Extraaufgabe für dich bzw. euch. Es gibt ein Bild mit vielen Vögeln die gern über’s Wasser fliegen.

Aufgabe 17: Was sind das für Vögel und …. Wieviele davon sind auf dem Bild zu sehen?

Vogelname: ………………….    Anzahl der Vögel: …………………………………

Ihr habt die verkehrsreiche Straße sicher unterquert und seht nun eine Ort, zu dem es euch im Sommer immer gern hinzieht. Geht dort hin. (Strandbad Fischbach)

Ihr quert einen großen Platz auf dem es viele Möglichkeiten gibt, sein Roß oder Esel anzubinden. Heutzutage stellen die Reiter ihre Drahtesel dort ab, bevor sie baden gehen.

Aufgabe 18: Wieviele Drahtesel können auf dem Platz angebunden werden?

Anzahl: ………………………..

Das Bad hat sicherlich zu, wenn ihr vor seinem Eingang steht. Für das kommende Jahr ist bestimmt interessant zu wissen …

Aufgabe 19: Wann hat das Schwimmbad normalerweise geöffnet?

Uhrzeit: …………………

Aufgabe 20: Was kostet eine Saisonkarte für Kinder?

Preis: ……………………

Auf dem Weg Richtung See und in Richtung dieses einen bestimmten Wirtshauses, wo du immer gern Eis oder Debreziner isst, wenn wir mal da sind, dachte ich an Lindau und fragt mich, wie weit es bis dahin ist. Weißt du es?

Aufgabe 21: Wie weit ist es von hier bis nach Lindau?

Antwort: ……………………………….

(Diese Aufgabe wurde einfach ignoriert. Da stand aber ein Wegweiser, auf dem die Lösung steht. *g*)

Eigentlich müsstet ihr schon ein wenig was vom Bodensee sehen. Geht bis ans Ufer, lasst den Blick schweifen und versucht mal folgende Sachen zu schätzen:

Aufgabe 22: Wie breit ist der Bodensee an seiner breitesten Stelle?

5km

8km

10km

14km

19km

Kreuze einfach an, was du meinst, das könnte stimmen.

Aufgabe 23: Wie lang ist eigentlich der Bodensee?

25km

52km

63km

71km

100km

Prima. Sicherlich hast du bereits eine Ahnung, wo du mich finden kannst.

Genau … beim Stärr Schorsch. Ich werde vermutlich nicht im Biergarten sitzen, sondern irgendwo dort am Strand. Finde mich und ….

Vielen Dank, dass du und deine Geburtstagsgäste mich gefunden haben. Wenn alles gut geht, gibt’s gleich leckere Grillwürste zu essen. J

Ich hoffe, du und deine Gäste hatten Spaß bei der kleinen Schnitzeljagd.

Kleine Hinweise. Ob ihr sie braucht und benutzt überlasse ich euch.

(1) Der berühmte Koch ist Horst Lichter. Ihr kennt ihn bestimmt aus dem Fernsehen. Ich meine, ihr müsstet sein Bild irgendwo sehen können.

————– schnapp —————–

Tja … das war die Schnitzjagd zum Kindergeburtstag. Es war meine erste, die sich so organisiert hatte und sie offenbarte mir noch einiges Optimierungspotential. Aber – und das ist das Wichtigste – sie funktionierte.

„Nebenbei“ war ich voraus gegangen und habe mich hier und da am Weg versteckt, um Fotos von der Bande zu machen. Mit nem Zoom-Objektiv kann man aus relativ sicherer Entfernung unbemerkt Bilder schießen. Gegen Ende war ich etwas unvorsichtig und habe die Kids vor der Pizzeria von der anderen Straßenseite aus fotografiert. Da haben sie mich entdeckt. 🙂

Alles in allem ist so eine Schnitzeljagd am Kindergeburtstag einfach klasse: die Kids sind aus der Wohnung raus, sind gemeinsam an der frischen Luft unterwegs, müssen Aufgaben zusammen lösen und haben dabei jede Menge Spaß miteinander. Mission Kindergeburtstag erfüllt! 🙂

Em Ende gab es direkt am Bodensee Würstchen vom Grill, die einfach zu kleinen Hotdogs verarbeitet und geradezu verschlungen wurden.

Picknick nach der Schnitzeljagd mit Bratwurst-Hotdogs

Picknick nach der Schnitzeljagd mit Bratwurst-Hotdogs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.