Ode an meinen Optiker

Ich war doch heute bei meinem Optiker. Das ist der Optiker Kornmann in Friedrichshafen. Ich war da, weil gestern meine Brille einem unelastischem Stoß mit dem Fußboden nicht mehr ausweichen konnte und dabei den kürzeren zog. Der Herr Kornmann nun bedankte sich ganz lieb für einen Artikel den ich vor Jahren mal die Muße hatte zu schreiben. „Der steht noch.“, sagte ich mit dankendem Neigen des Kopfes. „Ich habe ihn erst neulich nicht gefunden!“, antwortete er mir.
‚Kann nicht sein‘, schoss es mir durch den Kopf und ich begab mich auf die Suche in die tiefen meiner Festplatten. … Nichts.
Doch nach einer Weile kam mir die rettende Idee: die Waybackmachine. Und siehe da, ich wurde fündig. Daher erlaube ich mir an dieser Stelle, meinen Optiker wieder die ihm zustehende Anerkennung zu zollen:

Ode an meinen Optiker
Vor vielen Jahren sprach das Leben zu mir und sagte: „Jörg – du brauchst eine Brille.“ Viele, viele Jahre zuvor hat das Leben dies schon zu meinem Vater gesagt und sich irgendwann also an mich erinnert. So begab es sich, dass ich eines Tages meinen Premierenbesuch bei einem Optiker absolvierte. Es sollte wohl eine lebenslange „Beziehung“ daraus entstehen.

Kaum an den schönen Bodensee gezogen stolperte ich damals beim Optiker Kornmann in der Friedrichstraße zu Friedrichshafen in den Laden. Und kurze Zeit später verließ ich das Brilleneldorado mit der Gewissheit, dass ich wenige Wochen später Träger eines Nasenfahrrades sein würde.

Diese Brille begleitete mich endlose Jahre. Genau gesagt 9 Jahre. Dann bekam meine Kleinste anläßlich unseres Mallorca-Urlaubs die Brille in die Hände und befreite sie von den Bügeln. Jeglichen Haltepunkten beraubt war das gute alte Stück unbrauchbar geworden. Nach meiner Rückkehr führten mich die Notwendigkeiten also wieder auf den Pfad der Brillensucher. Ich erinnerte mich an den guten Service der mir zuteil geworden war und wurde wieder beim Optiker Kornmann vorstellig, welcher rasch meine Sichtbarkeitsoptionen neu vermaß und mir ein neues Gestell nahelegte. (Dennoch reparierte er die alte Brille günstig, so dass sie mir als Zweitbrille für Notfälle erhalten bleibt.) Ich gebe zu, dass ich den Tag einen recht luxuriösen Geschmack hatte, was zu einer äquivalenten Ausgabe von ca. 1333 Kugeln Eis führte. Später dann, als die neue Brille ferne Fertigungsstraßen erfolgreich überlebt hatte und ich sie tragen durfte stellte sich heraus, dass das linke Glas irgendeinen optischen Knick hatte. Ich wurde einfach nicht grün damit. Also nochmal vermessen und siehe da, der erste Meßdurchgang hatte einen Meßfehler beinhaltet. Mir als studierten Meßtechniker entlockte das nur ein Schulterzucken und dem Optikermeister Kornmann das versprechen, bald für ein Ersatzglas zu sorgen. Witzigerweise hatte während der vergangenen 9 Jahre mein linkes Auge nichts an Sehkraft verloren und spielte so den Erwartungen des Optikers einen Streich.

Seit diesen vergangenen Tagen trage ich meine neue, stylische Brille nun mit Behagen und Inbrunst. Im Vergleich zur alten ist das neue Exemplar extrem leicht und ich bin äußerst zufrieden damit. Ein sehr guter Optiker-Service der mir da zuteil geworden war.

Doch damit nicht genug. Er vor wenigen Monate trudelte ein Briefchen vom Optiker Kornmann bei mir ein mit der Offerte einer Sportbrille oder so was. Das ist angewandte Kundenbetreuung. Ich erinnere mich trotz meiner mangelnden Kaufbereitschaft noch an dieses Schreiben, weil netterweise ein Tütchen Gummibärchen beilag. Wie jedermann weiß gelten Gummibärchen als Grundnahrungsmittel für IT-Fuzzis. Ich bin so einer. Woher der Optiker Kornmann das wußte, weiß ich nicht. Ist mir ehrlich gesagt auch egal.

Sicher wäre dieser Brief niemals zur Rede gekommen, wäre nicht heute erneut ein Brief vom Optiker im Briefkasten gelandet. Dieses mal enthielt er neben einem Schreiben ein Brillenputztuch. Ohne Rechnung! Der Hammer aber ist das Schreiben selbst gewesen. Routinemäßig bietet der Optiker Kornmann quasi eine Inspektion für Brillen an. So wie bei Autos zum Beispiel. Ich wäre ehrlich gesagt nie darauf gekommen. Der gute Herr Kornmann aber bietet mir nur einen kostenlosen Service an, der in einer Ultraschallreinigung der Brille, dem Nachziehen der Schräubchen sowie der Überprüfung des Sitzes besteht. Das finde ich einfach Klasse, weshalb ich auch dieses Posting hier schreibe. Ich vermute mal, dass während der Serviceinspektion die Sprache auf Zweit- und Drittbrillen kommen wird, an denen ich gerade keinen Bedarf habe, aber wer weiß – vielleicht gibts ja ein weiteres Angebot für die nicht allzuferne Zukunft. Eine Sportbrille wäre sicherlich was für mich bei meiner Radfahrerei. Und wer schonmal in einem Sportladen Fahrradbrillen probiert hat wird eine Maßanfertigung zu schätzen wissen. Doch das ist Zukunftsmusik.

Was ich eigentlich mit diesem Posting sagen möchte ist folgendes: Wer in Friedrichshafen und Umgebung an einer nicht wegzudiskutierenden Sehschwäche laboriert und einen kompetenten, freundlichen und serviceorientierten Optiker sucht der sollte unbedingt mal im kleinen Laden vom Optiker Kornmann in der Friedrichstraße 46 in 88045 Friedrichshafen vorbeischauen. Er hat meine ganz klare Empfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.