Zu wenig Platz für Musik DB auf Sansa Clip MP3-Player von SanDisk

Seit nun knapp 2 Jahren habe ich einen kleinen MP3-Player eigentlich täglich dabei: einen Sansa Clip von Sandisk.

SanDisk Sansa Clip+ Mp3-Player

SanDisk Sansa Clip+ Mp3-Player

Meiner Sansa Clip hat nur 2 GByte Speicher, aber das reicht mir dicke. Der Hit an diesem Teil ist folgender: Der MP3-Player hat einen Clip an der Rückseite, mit dessen Hilfe sich der MP3-Player wunderbar am Gürtel oder an Bauchgurt des Rucksacks befestigen kann. So purzelt der Player nicht unmotiviert in der Tasche herum oder kann auf dem Fahrrad ganz und gar vergessen werden. Ich liebe dieses kleine Gimmick, welches merkwürdigerweise bei so vielen MP3-Playern fehlt: sie haben keinerlei Möglichkeit vorgesehen, sie irgendwo „an zu machen“. Beim iPod habe ich mal gesehen, dass es so etwas wie einen Armgurt gibt, wo man den iPod quasi am Arm befestigen kann. Coole Idee. Ich wollte aber keinen iPod.

Neulich nun belud ich meinen Sansa Clip wieder mit frischer Musik. Und dann kam das Fiasko: Beim Abstöpseln vom USB-Kabel aktualisiert sich normalerweise die Musikdatenbank (Musik DB) des Sansa. Das wollte meiner auch tun, brachte mir aber nach längerer Zeit des Herumüberlegens eine tolle Fehlermeldung aufs Display:

„Zu wenig Platz für Musik DB. Bitte 30MB zur Verfügung stellen.“

Sprachs und schaltete sich ab.

Hmmmmm.

Ich übte den kalten Reset des Players: Der Ein/Aus-Schiebeschalter wird ca. 10 Sekunden nach oben geschoben. Das brachte den MP3-Player bei den wenigen Aussetzern bisher immer wieder auf Trab und ins Leben zurück. Dieses mal nicht. Wieder die Meldung.

„Zu wenig Platz für Musik DB. Bitte 30MB zur Verfügung stellen.“

Abschalten. Tod.

Hmmmm. Hmmmm.

Ich stöpselte den MP3-Player wieder an den USB-Anschluß. Der Sansa Clip aktivierte das Display … und meldet freudig erregt(?)

„Zu wenig Platz für Musik DB. Bitte 30MB zur Verfügung stellen.“

Sprachs und leitete den üblichen Ladevorgang für den Akku ein.

Der MP3-Player, sonst tödlich sicher vom Windows Vista erkannt, wurde nicht mehr als MP3-Player aktzeptiert. Nach einer Weile die Info, dass ein USB-Gerät angeschlossen wurde, welches nicht richtig funktioniert.

Na fantastisch. Ich glaubte mich in einer Rekursion gefangen. Es half gar nichts. Ich würde ja gern etwas löschen wollen. Aber ich kam nicht mal dazu.

Ganz kurz zeigte mein Explorer eine Wechselfestplatte an. Aber wenn ich darauf zugreifen wollte, schmierte der Explodierer zuverlässig ab.

Ich begrub in Gedanken den lieben, kleinen MP3-Freund.

Am nächsten Tag, ich berichtete meinen Kollegen in grauenvollen Worten über meinen qualvollen Seelenschmerz und den inakzeptablen Verzicht von MP3-Player-Musik beim Radfahren, hatte Kollegin S. eine merkwürdige Idee. Ein brillanter Einfall!

Wenn man den MP3-Player via USB-Kabel an den Computer anschließt und Windows den Player als Wechselfestplatte anzeigt, dann bedeutet das nicht, das man auf diese „Festplatte“ zugreifen kann. Die Erfahrung hatte ich ja am Vorabend gemacht. Es bedeutet aber nicht, dass DOS es nicht kann. Die Platte hat einen Laufwerkbuchstaben! Haha!

Kollegin S. nahm den Sansa, ließ Windows XP ein Laufwerk daraus machen und … formatierte das Laufwerk!

Bitte?

Genau. Einfach formatieren. Das dauert ein Weilchen und der Inhalt, welcher auf dem MP3-Player war geht natürlich hops, aber … anschließend bootete der Sansa Clip wieder! Er war lupenrein wiederbelebt worden. Ein Wunder! Eine Wiederauferstehung!

Ich ließ den Player sich zur Sicherheit nochmal selbst formatieren (wer weiß, was das gute alte DOS dem MP3-Player weisgemacht hat) und seit dem funktioniert mein Sandisk Sansa Clip wieder wie eine Biene ein Mp3-Player.

Ich mußte mir also keinen neuen MP3-Player kaufen und legte einen Teil des Ersparten gleich in einen neuen Fahrradcomputer um. Coool.

Und die Empfehlung sei mir noch gestattet: Wer einen MP3-Player für’s Fahrrad braucht, der wird seine Freude am Sansa Clip+ haben. Der Clip ist genau das Teil, welches den Sansa MP3-Player von den meisten anderen aktuellen Modellen positiv abhebt. Mit dem Clip kann der Player fast überall angeclipt werden. Absolut genial! Empfehlung.

3 Antworten

  1. Michel sagt:

    Kurzer Reset (20 Sekunden PowerButton beim einschalten drücken) hat bei mir das Problem behoben. Speicherkarte habe ich vorher entfernt, danach wieder eingefügt. Dann lief alles wieder wie gewohnt.

    Gruß

  2. Zille sagt:

    Danke für den klasse Tipp! Ich hatte dasselbe Problem mit meinem e250. Obwohl ich auch unter DOS das Laufwerk nicht richtig mounten konnte, war es mir doch möglich den Player mit „format g: /FS:FAT32“ zu retten. Ich bin mir zudem ziemlich sicher, dass noch genügend Speicherplatz hätte da sein müssen, weil ich immer knapp 1 GB frei hatte. Der Fehler ist also eventuell auch auf andere Ursachen zurückzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.