Listige Listen

Ich hatte es heute ja mit Listen. Ganz speziellen Listen. HTML-Listen, die sich gegenüber Druckern recht unfair benehmen und einfach diese hübschen Linien ausradieren, sobald sie mit einem Drucker in Berührung kommen. Wie ich aufgezeigt habe, lassen sich derart kranke Listen mit CSS heilen.

Das Thema „Listen“ sollte damit für heute eigentlich durch sein. Ich weiß jetzt wie es geht und fertig. Aber dann schlichen sie wieder durchs Hirn und stellten ganz verrückte Verbindungen zwischen den Synapsen her. Ich begann über Listen zu grübeln. Und auch wenn es vermutlich totalen Blödsinn ergibt schreibe ich diese Gedanken mal zusammen.

Listen treten in einigen Varianten auf. Da hätten wir die gemeine Liste, die einfach eine Aufzählung verschiedener Dinge enthält. Oft schreibt man Worte oder Wortansammlungen mit einem kleinen Strich oder einem anderen Zeichen davor untereinander auf. Zusammen ergeben diese Dinge eine Liste, wie sich dem Auge des Betrachters unschwer erschließt. Das Auge hat bei einer Liste einen eindeutig aufgezeigten Pfad, dem es mühelos folgen kann.Dann gibt es tabellarische Listen. Die sind schon etwas ausgefeilter, bestehen sie doch aus Zeilen und Spalten! Eigentlich sollte man dazu einfach Tabellen sagen, aber wer tut das schon? Hat schon mal wer im Lager rufen hören „Wer hat die Inventurtabelle?“. Hört man nicht statt dessen „Welcher Depp hat die Inventurliste mit Kaffee überschüttet?“. Dabei ist die Inventurliste nur ein willkürlich herausgegriffenes Beispiel für eine listenförmige Tabelle. Es gibt ja noch viel mehr:

  • Teilnehmerliste (z.B. bei Wettkämpfen, Songcontest)
  • Passagierliste – (Kreuzfahrten, Flugzeuge und anderes weitläufiges Zeuch)
  • Zutatenliste (z.B. bei Rezepten, bei anderen Rezepten und weiteren Rezepten)
  • Vermißtenlisten (ok – nicht so gern gesehen)
  • Einkaufsliste (oft vergessen!)
  • etc. pp.

Das sind alles gewöhnliche Listen. Aber jetzt kommt’s ganz dicke wenn ich eine provokante Frage stelle: Ein jemand, der eine Liste in der Hand hält oder auch nur besitzt, ist der dann listig? Haha – lustiges Wortspiel! (oder etwa nicht?) Ich gebe zu, dass ist hinterlistig um die Ecke gedacht. Angenommen, das ist so, wurde dieser bedauernswerte Mensch dann quasi überlistet, wenn er nun die Liste hat? Ist er dann weniger listig als derjenige, der ihn überlistet hat?
Ich bin mir sicher, dass in diesen Überlegungen irgendwo ein ganz großes Dings versteckt ist. Ich bin nur noch nicht dahinter gekommen, was das sein könnte. Vielleicht würde mir eine Liste mit den Gedanken helfen? Ich könnte die Liste ja in Gedanken führen.

Ich darf bloß nicht daran denken, was mir dann noch eingefallen ist. Listen ist ja nun auch ein fremdsprachiges Wort. Listen kommt aus dem englischen und heißt: hören. Das gibt der ganzen listigen Listenklauberei hier noch eine ganz dramatische Wendung. Der normalsterbliche Deutsche bekommt spätestens hier einen Klaps. Listen sind für ihn einfach Dinge zum sehen. Und dann kommen die Engländer und wollen hören! Völlig Plemplem. (so wie dieser Artikel hier, vermute ich)

Kopfschüttelnderweise habe ich mich auf die Suche nach der Wahrheit über die Listen gemacht. Interessanterweise tat ich dies über eine weitere Liste – mit Suchergebnissen. Dabei stieß ich auf völlig hirnrissiges: Knoten! Das muß man sich mal vorstellen: man sucht nach Listen und findet Knoten. Bei der Wikipedia wird im Listen-Artikel über Knoten gesprochen. Ich verfolge das Thema lieber nicht weiter, denn sonst gerät mir noch kurz vor Ende dieses Artikels ein Knoten in selbiges.

Ich habe jetzt den Faden verloren. Mist. Ich könnte also nun versuchen listigerweise weitere Auflistungen zum Thema Listen zu verbrechen. Ich könnte mich durch diese umfassende Listung von Listenfakten zum Hohepriester der Lister aufschwingen. Aber ich tu es nicht. Und höre lieber auf; jedoch nicht ohne auf das Referenzwerk zum Thema Listen zu verweisen: Das große Buch der Listen: Wissenswertes, Kurioses und Überflüssiges .

Wenn du willst kannst du dich in die Kommentarliste weiter unten eintragen. Wenn du denkst, dass der Themenmixer nun völlig durchgeknallt ist, kannst du die Kommentarliste auch als Kondolenzliste ansehen und mir dein tiefempfundenes Beileid zum Verlust meiner Geisteskraft mitteilen. Ich sage aber nur eines: es hat mir trotzdem Spaß gemacht, mich über Listen auszulassen. Und ich bin mir sicher, dass ich noch einige überraschende Fakten vergessen habe. Vielleicht stehen sie auf einer anderen Liste? Und wenn ich die finde, gehe ich das Listenthema nochmal an. Bis dahin verwende ich auch weiterhin Listen: wie z.B. bei den witzigen Listen. Und wenn du ganz aufmerksam die themenmix.de-Seiten studierst, wirst du noch viele weitere Listen finden. Wieviele sind es nur?

2 Antworten

  1. Monika sagt:

    ah! und wo-so frag ich -ganz hinterlistig bleibt bei Dir die to-do Liste?

    Hättest Du eine to-do Liste kämst Du auch auf all die Wahrheiten hinter den Listen, die dann so quasi hinterlistige Hinterlisten sind.

    So eine todo Liste ist nämlich eine unendliche Liste:streichste oben was weg kommts unten wieder dran!

    Jawohl ja- ich habe so eine to-do Liste und habe Dich daher überlistet.

    Mich hätt ich überlistet, wenn ich Dir meine to-do Liste gäb und ich dann morgen mir eine Liste machen könnt was ich so tät, hätt ich immer frei.

    Ha! und Houghs!

  2. Maurice sagt:

    Das ist ja echt listig von dir, mir so die Listen um die Ohren zu hauen… oder besser über die Augen ins Gehirn zu prügeln. Ganz schön gewalttätig dein Artikel. Und wenn ich mir Monikas Kommentar ansehe dan ist sie ja noch hinterlistiger. Listen die nie Enden, sozusagen Endlosschleifen in Listenform. 🙂

    Der Artikel ist großartig und regt die Synapsen ungemein an…

    Weita so…

    Ach ja es sind genau 4256 Listen in deinem Themenmixer Blog oder waren es 4257? Mit meinem Kommentar, der nun eine Weitere Liste die Kommentarliste füllt auf jeden Fall 4257 😀

    VG Maurice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.