Heizen mit Eis – ökologisch toll aber viel zu teuer

Da hat uns die Realität mal wieder schneller eingeholt als wir dachten. Heute haben wir mit nem Heizungsbauer telefoniert, der SolarEis-Systeme von isocal installiert. Das Ergebnis ist niederschmetternd. Die Lösung, so wahnsinnig gut sie auch klingen mag, liegt für uns außerhalb jeglicher Reichweite. Und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Heizen mit Solareis wird nur zusammen mit Fußbodenheizungen angeboten. Eventuell noch Wandheizungen. Das liegt in der Natur der Sache: Heizen mit Eis ist ein Verfahren, welches auf Niedertemperatur beruht. Große Hitze kann man damit nicht herstellen. Fußbodenheizungen sind Heizungen auf Niedertemperaturbasis. Das Dumme daran ist: wir wollen keine Fußbodenheizung. Wir werden Korkboden haben und der ist von Natur aus warm.
  2. Warmwasser wäre nur mit Unterstützung durch Strom möglich. Also Warmwasserboiler. Damit steigt aber wieder der Strombedarf.
  3. Eine SolarEis-Heizung rechnet sich nur für Wohnhäuser bis ca. 180m² Wohnfläche. Da liegen wir leicht drüber, würden uns also gleich von vornherein im Grenzbereich bewegen
  4. Die Kosten würden sich mit allem drum und dran auf 40.000 – 50.000 € belaufen … Beträge die alle akzeptablen Rahmen sprengen und die SolarEis-Lösung für uns in das Reich der Fantasie rücken lassen.

Und nun?

Wir sind jetzt so weit wie vorher – minus einen Schritt, denn die reine Grundofen-Idee ist ja bereits gestorben. Jetzt muss unser Architekt ne zündende Idee sehen lassen. 🙂
Ich halte dich auf dem Laufenden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.