Die Facebook-Seite der Bundesregierung

Ich las gerade meine Facebook-Timeline herunter, als ich erneut auf einen Post der Bundesregierung stieß und mich gierig auf die Kommentare stürzte. Ich fand, was ich erwartete: mehr oder weniger themenfremde Kommentare, lautes Gemecker, beschwichtigende Stimmen und das übliche gegenseitige Bashing. Mir kam dabei in den Sinn, dass das Team der Facebook-Redaktion der Bundesregierung eigentlich nur scheitern kann. Ich versuche meine Ahnung in diesem Artikel zu begründen.

Ich folge den Beiträgen der Bundesregierung auf deren Facebookseite nun von Anfang an. Ich habe mich auch zu Wort gemeldet; wie viele andere auch.

Facebook-Dialog mit der Bundesregierung

Facebook-Dialog mit der Bundesregierung zum Thema „DART 2015“ (Klick für eine komplette Ansicht)

Die Redaktion der Seite beachtete gar einmal meinen Einwurf, missverstand ihn als Spaß, besann sich dann aber und versprach, sich um meine Frage zu kümmern. Es ist nun 6 Tage her, dass ich nach der Bedeutung des „T“ in der Abkürzung „DART“ fragte, weil damit augenscheinlich die Deutsche Antibiotika-Resistenz-Strategie abgekürzt wurde. Das Redaktionsteam wollte beim Bundesministerium für Gesundheit nachfragen.

Nun – ich rechne nicht wirklich mit einer Antwort, denn ich vermute wohl nicht zu Unrecht, dass DARS einfach nur blöder klingt als DART und irgendein Marketingheini für die Buchstabenersetzung ein Heidengeld bekommen hat. Leider war ich nicht der Marketingheini.

Aber das nur am Rande. Die erste Reaktion auf meine Frage verdeutlichte jedoch schon eines der gröberen Probleme der Seite: irgendwie habe ich den Eindruck, dass die Redaktion nicht mehr wirklich mit ernst gemeinten Fragen oder Antworten rechnet. Die kurze Vergangenheit der Facebookseite hat vor allem eines deutlich gemacht: der vielleicht angestrebte Dialog mit den Bürgern funktioniert so nicht, wie es derzeit versucht wird. Meiner Meinung nach liegt das aber nur zum Teil am Volk – die weitaus größere Verantwortung sehe ich bei der Bundesregierung. (ich schreibe absichtlich nicht „beim Redaktionsteam“) Im Moment ist die Seite eher Ablenkung für die SocialNerds mittels Scheindialog.

Das Problem der Facebookseite der Bundesregierung​!

Eigentlich ist es egal, welches Thema in den letzten Wochen angeschnitten wurde. Die Vielfalt der veröffentlichten Beiträge war überraschend hoch und abwechslungsreich. Wen es interessiert, bekommt so einen Überblick über einige Teile der politischen Arbeit in diesem Land. Das Redaktionsteam geht stets auf die ersten x Kommentare direkt ein, spätere Kommentare finden nur noch Beachtung von Kommentierenden.

Es wird getrollt was die Tastatur hergibt. Und stets versuchen die Redakteure mit Charme und Lockerheit die ersten Stürme auf jedes Posting beizulegen. Oft machen sie das mit Bravour. Da sind Profis am Werk!

Ich sehe einen Teil der Kommentarbeleidiger auch als Trolle an. Don’t feed the trolls!

Aber ein anderer Teil der Kommentare beinhaltet Anmerkungen, Hinweise, Fragen zu Themen, die ganz offensichtlich einen Großteil der Menschen hierzulande interessieren; mich eingeschlossen. Da haben wir die NSA-Affäre, das Streikrecht, Vorratsdatenspeicherung, die Beziehungen zur USA und Russland u.v.a.m. Das scheinen die Themen zu sein, welche die Menschen wirklich interessieren! Das Problem ist nur: es gibt normalerweise keine Möglichkeit diese Fragen denjenigen zu stellen, von denen man sich Antworten erwartet! Da kommt die Facebook-Seite der Bundesregierung gerade richtig – ein direkter(?) Draht!

Doch – oh Schreck: gerade diese Themen werden in den Beiträgen der Bundesregierung auf Facebook mit keiner Silbe erwähnt. Folglich gibt es für die Antwortsuchenden keinerlei andere Möglichkeit zur „Dialogaufnahme“ als die Beiträge zu völlig anderen Themen zu „missbrauchen“. Diese Kommentare werden anschließend nahezu 100%ig mit dem Hinweis auf die Themenfremdheit zum aktuellen Beitrag abgeschossen. Eine Antwort gibt es nicht. Dieses Vorgehen ist seit dem Start der Facebookseite zu beobachten. Und ich kann es dem Redaktionsteam auch nicht übelnehmen: sie müssen die Themenhoheit auf der Seite bewahren, sonst verkommt sie zu einem Schlachtfeld.

Jemand postete unter einem dieser sicherlich gut gemeinten (aber aufgrund der Inhaltslosigkeit sinnlosen) Fragen-Antworten-Videos:

Warum beantwortet ihr nie ernst gemeinte fragen?
ihr beantwortet immer nur lobe oder wirklich blöde kritiken, mit leeren phrasen.

Diese Beobachtung mache ich auch. Es wird kurz auf besonders wohlgemeinte Kommentare reagiert und besonders trollige Kommentare werden bestimmt, aber nicht unfreundlich gerügt. Manchmal wird gelöscht – auch das ist ein legitimes Mittel, besonders wenn die Worte des Kommentators strafrechtliche Schwellen mühelos hinter sich lassen.

Was muss die Facebookseite der Bundesregierung besser machen?

Bundesregierung - FacebookDa bestimmte Themen immer und immer und immer wieder auftauchen, müssen diese auch von der Redaktion aufgegriffen und mittels thematisch passender Postings veröffentlicht werden! Gerade Themen, welche quer durch die Medienlandschaft gehen und ein großes Echo erzeugen, müssen konsequent zeitnah und offensiv angegangen werden. Damit würde eine entsprechende Plattform zum Dialog geschaffen! Trolle gäbe es zwar immer noch, aber der Rest der interessierten Menschen würde sicher ein Gefühl der Beachtung erfahren, wenn er Sorgen und Bedenken, Fragen, aber auch Lob direkt zum aktuellen Tagesgeschehen loswerden könnte. Und mit Tagesgeschehen meine ich nicht nur den Girlsday oder den Besuch des indischen Premiers. Sicher – diese Themen sind wichtig, aber den Großteil der Bevölkerung interessiert das vergleichsweise wie die letzte Wasserstandsmeldung der Elbe – nämlich nicht!

Ich weiß nicht, ob es als ignorant oder arrogant zu bezeichnen ist, dass massenhafte Kommentare zu tagesaktuellen Themen unbeachtet bleiben.

Es gibt keinen Beitrag zum NSA-Skandal, keinen zur Vorratsdatenspeicherung, die bilateralen Beziehungen zu den USA und Russland werden nicht kommentiert.Das sind aber genau die Themen, welche die Volksseele zum kochen bringen!

Warum werden diese Themen ignoriert? Weil sie sehr unbequem sind? Weil sie aller Wahrscheinlichkeit nach einen Shitstorm nach dem anderen erzeugen würden? Weil diese Themen nicht noch mehr Öffentlichkeit bekommen dürfen? Weil die Bundesregierung darauf keine Antworten liefern kann oder will? Weil – wasweißdennich?

Meine Güte – es sind die Fragen, welche die Bürger bewegen. Fragen, auf die ihnen nur die Politiker Antworten geben können, die sich damit befassen! Die Facebook-Seite der Bundesregierung bietet eine gute Plattform zum (eingeschränkten) Dialog, aber sie wird dazu nicht genutzt. Und damit führt sich die Seite meiner Meinung nach selbst ad absurdum.

Deshalb, werte Bundesregierung:
Startet einen echten Dialog oder schaltet die Seite einfach ab und steckt die eingesparten Kosten dafür eher in die Sanierung einer Schule oder eines Kindergartens. Damit wäre dann wirklich einigen Menschen geholfen.

(PS: das musste ich jetzt einfach mal loswerden. Das Thema kotzt mich nämlich an.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.