Der Beweis, dass Radfahren blöd macht

Ich bin dir noch einen Beweis schuldig. Das hatte ich gestern in meinem Erfahrungsbericht zum Centurion Cross Line 600 ja angekündigt. Ich hatte behauptet, dass Radfahren blöd macht. Nun denn .. hier kommt der Beweis.

Die folgende Schilderung ist nicht StVO-konform! Das muss ich an dieser Stelle gleich vorausschicken. Auch, dass ich ein schlechtes Vorbild für Jungradfahrer bin, weiß ich. Das muss mir nicht durch Flames im Anschluß an diesen Artikel unter die Nase gerieben werden.
Was ich gleich von vornherein unentschuldbar klarstellen will ist folgendes: Ich höre Musik beim Radfahren! Und ich danke dem Erfinder des MP3-Players dafür, dass er das lange, öde und anstrengende Radeln zumindest mit einem MP3-Player kurzweiliger gestalten konnte. Ich stell mir gerade vor, wie das früher gegangen wäre: hoch auf dem gelben Fahrrad, den Ghettoblaster auf der Schulter, japse ich gen Ravensburg. Das ist ungleich anstrengender als mit einem kleinen MP3-Player, den ich elegant am Bauchgurt des Rucksacks befestigen kann. Mein MP3-Player hat nämlich einen Clip! Damit kann ich ihn anclippen und muss ihn nicht erst krampfhaft mit Tesa irgendwo ankleistern. Denn rumbammeln darf das Teil nicht beim Radeln. Das behindert nur. Ein MP3-Player auf dem Fahrrad darf nicht störend im Wege sein, muss tolle Musik spielen und ist verboten!

Vielleicht bist du bereits nach diesem Geständnis der Ansicht, dass Radfahren verblödet und ich ein herausragendes Beispiel dafür bin! Aber das war noch nicht der Beweis! Der kommt jetzt.

Es begab sich am letzten Mittwoch, dem ersten Tag mit Freddy Crossbike. Ich hatte einen langen Tag im Büro hinter mir und schwang mich müde in die Pedale. 21km bis zur nächsten Dusche lagen vor mir. Vom Büro aus nach Hause geht es eigentlich die ganze Zeit mehr oder weniger bergab. Kurz nach dem Start ist es verdammt viel mehr! Da die erste Abfahrt wirklich rasant ist (meine Spitze lag kurzzeitig mal bei knapp über 60km/h) und durch deplazierte, uneinsehbare Kurven recht gefährlich ist, belasse ich es auf diesen Metern dabei, ohne musik zu fahren. Die Kopfhörer sind zwar korrekt im Ohr arretiert, die Musik aber schweigt. So kann ich immerhin hören, wenn ich irgendwo gegenknalle!

Unten angekommen wird es flacher, potentiell langweiliger und damit Zeit für Musik. Das war letzten Mittwoch nicht anders. Ich aktivierte wie gewohnt die Musikzufuhr und …. nichts. Ich hörte nach dem Anschalten des MP3-Players weiterhin das monotone Rauschen des Fahrtwindes. Ok, dachte ich, wirst wohl die Pause gedrückt haben. Ich entpauste den Em-pie. Weiter nichts als Rauschen.
Ich begann während des Radelns nachzudenken.
Manchmal lockert sich ja der Stecker vom Kopfhörer. Ich zupf also den Stecker raus und fummele ihn mittels Tastsinn wieder in die Buchse.
Nichts.
Ich boote den MP3-Player neu.
Nichts.
Ich zupfe an den Kopfhörerkabeln herum. Es wäre nicht der erste plötzliche Kabelbruch. Doch …
Nichts.
In der Zwischenzeit war ich durch Weingartshofen durch. Ohne Musik. Nur berauscht.

In Gedanken versuchte ich mich daran zu erinnern, was die Kopfhörer gekostet hatten. Das war nicht wenig! Ich steh auf guten Klang! Das der MP3-Player vermutlich in Ordnung war hatte ich durch Sichtkontrolle geprüft: das Display leuchtete und signalisierte auch durch einen Fortschrittsbalken, dass ein Titel abgespielt wurde. Wenn ich nicht irre, war es sogar „Concrete Angel“ von Gareth Emery. Ein Hammertitel übrigens!
Also – sind wohl die Kopfhörer kaputt. Verdammt!

Richtung Obereschach geht es leicht bergauf. Da ich aufgrund der technischen Schwierigkeiten vergessen hatte, etwas Schwung mitzunehmen, nahm ich die Gelegenheit wahr und ging aus dem Sattel! So wollte ich gleich testen, wie das Cross Line – Bike mit dieser Treterei zurecht kommt. Das fühlte sich völlig in Ordnung an.

Aber jetzt … jetzt kommts! … Jetzt kommt der Beweis, dass Fahrradfahren verblödet …

Stell dir vor: wie ich so von einer Seite zu anderen wippend den kleinen Hügel erklimme, fallen mir so pendelnde Schatten auf dem Rahmen auf. Und weißt du was die Schatten waren? Na?

Es waren meine Kopfhörer!

Ich Trottel hatte sie nicht in die Ohren eingestöpselt! Kein Wunder das ich nichts hörte außer Rauschen!

Na, wenn das nicht der ultimative Beweise dafür ist, dass Fahrradfahren blöd macht, dann weiß ich auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.